IDEE

Die Idee, die “Hymne” der Koblenzer, das Schängel-Lied als Plakat zu gestalten, hatte ich schon länger. Doch nur den Text runter zu schreiben, erschien mir zu langweilig. Als ich mal vor längerer Zeit als Gästeführerin durch die Koblenzer Altstadt spazierte, hörte ich zwei Ur-Koblenzer auf “Kowelenzer Platt” sprechen. Und die Worte, die ich am häufigsten hörte, waren “dä” und “et” und “dem” und “su” und “watt”. Als ich später meinen Gästen am Schängelbrunnen das Schängel-Lied “Dat Kowelenzer Schängelche” vorträllerte, kam mir die Idee mit der Gestaltung einer Wortwolke zu Fan-Artikeln für meine Heimatstadt Koblenz.

Rasch konnte ich den Graphiker Frank Leinz begeistern. Er setzte meine Idee ziemlich genau so um, wie ich mir das vorstellte. Das Resultat gefällt mir!

Inzwischen ist das Schängel-Lied sowohl als Poster und als Ansichtskarte bei den Filialen der Buchhandlung www.reuffel.de erhältlich.

Bei der Tourist-Information im Forum Confluentes auf dem Zentralplatz entsteht zurzeit ein Schängel-Shop, bei dem es Mitbringsel zum Schängel-Lied als Poster oder Ansichtskarte, aber auch als Tasse oder Tasse und als KühlschrankMagnet gibt.

Die Ansichtskarte ist ein außergewöhnlicher Gruß und das Poster ein schönes Geschenk aus unserer schönen Schängelstadt. Sicherlich ist das dekorative Poster aber auch die Tasse und das Kühlschrankmagnet ein besonderes Mitbringsel für Besuche aus Koblenz in andere Regionen. Spätestens bei der Übersetzung des Liedtextes auf hochdeutsch und der Geschichte vom Schängelbrunnen kann man die Vorzüge unserer Rhein-Mosel-Stadt erläutern.

Schließlich sollte das Poster mit dem Schängellied in jedem Schängel-Haushalt hängen. Das Plakat habe ich bei mir zuhause mit einem silbernen Rahmen veredelt – es schmückt jetzt mein Wohnzimmer.Von Freunden habe ich erfahren, dass sie das Poster ganz unterschiedlich gerahmt haben: wie ich im silber-modernen Rahmen, im Holzrahmen oder im edlen vergoldet-antiken Rahmen. Das Magnet hängt bei mir am Kühlschrank und mit der schönen neuen Tasse starte ich jeden Tag mit dm Frühstück in den neuen Tag.

Übrigens wurde mir erzählt, dass das Plakat nicht nur in der guten Stube, sondern bei anderen Haushalten im Flur, in der Küche, im Büro oder gar auf der Toilette hängt. Da hat man dann auch reichlich Zeit, den Text zu studieren 🙂
So können Sie beim nächsten Besuch einer Sitzung im Koblenzer Karneval oder beim Heimspiel der Koblenzer Fußballer oder anderer Sportmannschaften können Sie dann textsicher die Hymne der Koblenzer mitsingen!

Birgit Hoernchen, gebürtiges “Münchener Kindl”
und gerne über 40 Jahre “Kowelenzerin”